Donnerstag, 30.07.09

 

 

Der Tag der Tage. Die Wettervorhersagen ließen keine Wünsche Offen.

8-10 Knoten bis 12 Uhr, zunehmend auf 15 Knoten. Boen sollten mit 25 Knoten über den See kommen. Na dann mal viel Spaß.

Nach einer 1,5 stündiger Startverschiebung bis der Wind sich gefestigt hatte, konnte es dann endlich losgehen. 9 Knoten Wind zum Start und genau nach dem Startschuß ging es hoch auf 15 Konten. Ups für alle die noch die große Genua drauf hatten. Viel Spaß. Doch das gestampfe konnte losgehen.GER H 2039 mit Sven und Kurt konnten noch nett als 6 um das Luv Fass gehen doch auf dem Raumschotskurs an der Wendetonne musste erst einmal abgebremst und im Wasser abgekühlt werden. Nach dem Aufrichten konnte die Kreuz wieder in angriff genommen werden. Auf dem Schenkel zum Lee Fass kam dann leider das komplette Aus. Da die BackBordseite Wanten aus gerissen sind. Durch eine Schnelle Halse konnte noch ein Mastbruch verhindert werden.

Jan Thoms konnte das leichte Gewicht seines Vorschoters Nikolas gekonnt einsetzen. Und fegten mit Rekord Geschwindigkeiten über den See. Doch leider hat sie Ihr blauer Spi so manchmal ausgebremst. Konnten die Plätze 4,4,und 11 ( hier nach einer Kenterung ) ersegelt werden.

Jan Korf und Theo Seifert konnten in der ersten Wettfahrt des Tages Platz 15ersegeln und mussten leider in der darauf folgenden Wettfahrt nach einer Kenterung aufgeben. Schade. Aber unser Korfi ist Gott sei Dank nach einer gut 2 minütigen Tauchphase noch unter uns. Das Bier schmeckt auch schon wieder.

Oliver Wendt und Ole Paulsen, die Fliegengewichte, hatten die Richtige Einstellung an ihrem Boot vornehmen können und segelten sich ins vordere Drittel. Die zweite Wettfahrt war dann noch ein Höhenflug. Platz 3. Hätte auch locker Platz 2 sein können, wenn sie vor dem Start sich am Startschiff die Bahnlängenzahl angesehen hätten. So hatten sie leider eine „Runde“ zu früh schon mal den Zieleinlauf geübt. Konnten nach schnellerReaktion wieder auf die Bahn gehen und ihre gute Lage verteidigen.

Peter und Bernd konnten ihre Rauschefahrten von den Vortagen wiederholen, teilweise mal gebremst von einer Kenterung. Doch erreichten sie bei allen drei Wettfahrten das Ziel, und das Boot hielt dem Wind Stand. Super. Plätze: 16,16,13.

Lars Schmidt mit Dieter K. ersegelten in der ersten Wettfahrt den 12 Platz, und nutzen dabei immer wieder die herrlichen Winddreher um sich bei ihren Kontrahenten durchzusetzen. Die 2te und 3te Wettfahrt traten sie nicht an, um Material und Mensch zu schonen. Auch eine Weise Entscheidung.

Am Ende des 2 Wettfahrtstages konnten nun bereits 6 Wettfahrten gesegelt werden. So das die Meisterschaftsbedingungen erfüllt sind, schauen wir mal was die nächsten Tage bringen

 

Gute Nacht.

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com